Motorrad-Windschutzscheiben bringen mehr als nur Schwung in ein Motorrad

Veröffentlicht am : 19 April 20213 minimale Lesezeit

Motorrad-Windschutzscheiben verleihen einem Motorrad nicht nur mehr Pep, sie tun viel mehr. Unter anderem fangen sie weggeworfene Zigarettenstummel, Käfer und andere Raketen von der Straße ab. Sie erfüllen auch die wichtige Aufgabe, den Luftstrom von Kopf und Oberkörper des Fahrers wegzuleiten und ihn so auf langen Strecken vor Windmüdigkeit zu bewahren.

Kein Wunder also, dass Windschutzscheiben das begehrteste Zubehör auf dem Markt sind.
Die Nachfrage hat auch eine ganze Reihe von Windschutzscheiben hervorgebracht, von denen jede ihren eigenen USP beansprucht. Vor dem Kauf sollten Sie jedoch die folgenden fünf Punkte beachten:

1. Die Passform: Versuchen Sie, eine Windschutzscheibe zu kaufen, die von Ihrem eigenen Fahrradhersteller hergestellt wurde. Es ist wahrscheinlicher, dass sie nahtlos zu Ihrem Fahrrad passen. Sie können auch einen Universalwindschutz ausprobieren. Dieser Typ ist leicht, wird am Lenker montiert und kann an fast jedem Fahrrad angebracht werden. Universalwindschutzscheiben bieten nur einen sehr einfachen Schutz zwischen Ihnen und der Luft.

2. Der Kunststoff: Es ist wichtig, dass der Kunststoff gute optische Eigenschaften hat. Verzerrungen an den Kanten oder in der Nähe der Krümmung eines Schildes können besonders gefährlich sein.

3. Die Größe: Größere Windschutzscheiben bedeuten nicht immer einen besseren Schutz. Eine hohe Windschutzscheibe mag gut funktionieren, um den eisigen Wind abzublocken, aber während des Regens könnte sie zu einer nassen Wand werden, über die man nicht hinwegsehen kann. Kurze Windschutzscheiben sind gut, weil sie bei heißem Wetter die kühle Brise auf Ihr Gesicht wehen lassen, aber bei scharfem Wind können sie Ihrem Helm Schaden zufügen. Vieles hängt davon ab, welche Art von Fahrrad Sie haben und wie Sie darauf sitzen. Am besten ist es, sich auf ein Fahrrad zu setzen und dann zu prüfen, wie die Windschutzscheibe funktionieren wird.

4. Die Höhe: Eine Windschutzscheibe, die beim bequemen Sitzen gerade unter Ihrer Sichtlinie sitzt, ist eine gute Option. Sie sollten in der Lage sein, darüber zu sehen, ohne sich anzustrengen, und dennoch bequem den Kopf nach unten senken können, um durch das Glas zu schauen. In jedem Fall ist die Höhe, in der Sie sich am wohlsten fühlen, wahrscheinlich die richtige Höhe. Setzen Sie sich vor mehrere Windschutzscheiben und Sie werden wissen, welche für Sie geeignet ist.

5. Das Montagesystem: Prüfen Sie das Befestigungssystem, bevor Sie die Windschutzscheibe kaufen. Das Befestigungssystem kann sich von Windschutzscheibe zu Windschutzscheibe stark unterscheiden. Achten Sie beim Anbringen der Windschutzscheibe darauf, dass Sie keine Kabel einklemmen oder Beleuchtungs- oder Bremsleitungen blockieren. Lassen Sie den Bedienelementen und Spiegeln ausreichend Platz. Achten Sie darauf, dass nichts die Windschutzscheibe berührt, wenn die Gabel vollständig zusammengedrückt ist. Achten Sie auch darauf, dass das Schild die Lenkung nicht behindert. Machen Sie eine kurze Probefahrt, aber gehen Sie es langsam an.

Plan du site